Behördenwege werden digitalisiert.
Verwaltung soll effizienter und benutzerfreundlicher werden.

Sebastian Kurz will eine echte Veränderung für Österreich. Die Bürger sollen entlastet werden, es soll mehr Sicherheit geben und der Standort muss gestärkt werden.

Ein wichtiger Schritt ist dabei, die Digitalisierung zu nutzen und die Verwaltung effizienter und benutzerfreundlicher zu machen. Die Behördenwege sollen auch ganz einfach am Smartphone erledigt werden können, und die Dokumente immer und überall verfügbar sein.


Das wird vor allem diese Behördenwege betreffen:

  • Beantragung eines Reisepasses
  • Änderungen im Melderegister
  • Änderung im Kraftfahrzeugregister
  • Ummeldung
  • Beantragung einer Staatsbürgerschaft
  • Beantragung eines Führerschein
  • Digitale Identität
  • Umzug

"Ziel der Bundesregierung ist es im Bereich der Digitalisierung im internationalen Vergleich wieder aufzuholen."

-Sebastian Kurz


GLJ 9062

Margarete Schramböck, die Ministerin für Wirtschaft & Digitalisierung, ist für die Umsetzung zuständig.
Ausblick:

  • Es kommt zu einer Bündelung von Angeboten der Verwaltung auf einer zentralen Online-Platform
  • Der erste Prototype wird noch dieses Jahr vorgestellt
  • Der Betrieb der Platform soll im 1. Halbjahr 2019 erfolgen und unter der Einbringung der zuständigen Ressorts sowie der Beteiligung der Bürgerinnen und BÜrger stetig weiterentwickelt werden


"Wir wollen beim Thema Digitalisierung wieder Vorreiter sein und die Chancen nutzen, der Bevölkerung das Leben zu erleichtern."

-Magarete Schramböck


Hier die Pressekonferenz zum nachschauen:

Hier ein Artikel zum Nachlesen!