Bildung und Zukunft für alle.
100 Projekte – Unser Weg für Österreich.

Eines der wichtigsten Themen für unsere Gesellschaft ist die Bildung. Sie schafft die Voraussetzungen dafür, dass alle Menschen in Österreich ihre Talente entfalten, einen Beitrag leisten und ein selbstbestimmtes Leben führen können. Der Schwerpunkt des vierten Teils unserer 100 Projekte für Österreich fokussiert sich auf das Thema Bildung. Wir wollen sicherstellen, dass jeder junge Mensch in unserem Land die nötigen Grundkompetenzen mitbringt, um einen Beitrag zu leisten und ein eigenständiges Leben zu führen.

Für dich im Überblick:

Internationale und österreichische Studien zeigen, dass vielen Schülerinnen und Schülern mittlerweile wichtige Grundkompetenzen fehlen. Diese und ähnliche Entwicklungen können wir nicht akzeptieren, da sie sowohl zum Nachteil der Betroffenen als auch zum Nachteil unserer Gesellschaft sind. In einer sich schnell entwickelnden Arbeitswelt, in der Flexibilität und lebenslanges Lernen immer mehr gefragt sind, müssen wir sicherstellen, dass jeder junge Mensch die nötigen Grundkompetenzen mitbringt.

Denn der technologische Fortschritt wird immer rasanter und der wirtschaftliche Wettbewerb wird immer globaler. Diese Entwicklungen bergen große Chancen sowie auch ernsthafte Herausforderungen. Um als Österreich effektiv mitgestalten zu können, müssen wir wieder zu den internationalen Innovationsvorreitern aufschließen.

Beste Bildung für alle.

Wir müssen die Chancen der Digitalisierung nutzen. Mit einem Masterplan für Digitalisierung im Bildungswesen wollen wir neue Lehr- und Lerninhalte in den Unterricht an unseren Schulen bringen. Die erforderliche technische Ausstattung unserer Schulen soll bis zum Ende der nächsten Legislaturperiode auf einen einheitlichen Stand gebracht werden. Dadurch sollen alle Schülerinnen und Schüler die Chance haben, mit Tablets oder Laptops zu arbeiten. Zudem sollen in der Ausbildung von Pädagoginnen und Pädagogen neue Inhalte aus dem Bereich der Digitalisierung verbindlicher Teil der Aus-, Fort- und Weiterbildung werden. Zusätzlich wollen wir eine einheitliche österreichische Plattform schaffen, auf der digitale Inhalte für alle Österreicherinnen und Österreicher zugänglich werden.

Wir wollen die Chancen der Digitalisierung auch an unseren Schulen nutzen. Deswegen braucht es eine Erneuerung der Lehrpläne, zeitgerechte Ausstattung der Klassenzimmer und die Möglichkeit, für alle Schülerinnen und Schüler mit Laptops und Tablets zu arbeiten.

– Sebastian Kurz

Gleichzeitig ist uns wichtig, an den berufsbildenden Höheren Schulen, den Kollegs, Fachhochschulen und darüber hinaus einen Schwerpunkt auf die Bereiche MINT und IT zu setzen und flächendeckend zusätzliche Ausbildungsplätze zu schaffen. Denn nur durch gut ausgebildete Fachkräfte sind wir attraktiv für die Unternehmen, die die Jobs der Zukunft schaffen.

Für uns ist klar: Keine Schülerin und kein Schüler soll das Schulsystem ohne ausreichende Grundkenntnisse verlassen. Deshalb wollen wir eine Bildungspflicht einführen: Die Pflichtschule kann also erst abgeschlossen werden, wenn die Mindeststandards erreicht sind. Sollte das nicht der Fall sein, soll es verpflichtende Fördermaßnahmen geben. Damit wollen wir allen Jugendlichen die entsprechenden Chancen am Arbeitsmarkt sichern und sie auf eine Zukunft vorbereiten, in der sie ein selbstbestimmtes Leben führen können.

Wir brauchen eine Bildungspflicht, die garantiert, dass niemand die Schule ohne ausreichende Grundkenntnisse verlässt. Nur wenn Jugendliche auch Chancen am Arbeitsmarkt haben, können sie aus eigener Kraft ein selbstbestimmtes Leben führen.

– Sebastian Kurz

Viele andere Länder beneiden uns um unsere duale Ausbildung, in der die Lehre ein wichtiges Element ist. Sie ist auch der Grund, warum wir über gut qualifizierte Arbeitskräfte verfügen und im Vergleich zu anderen Staaten weniger Probleme in der Jugendarbeitslosigkeit haben. Dieses System wollen wir stärken und auch für die Zukunft fit machen, indem wir den Fokus auf digitale Grundkompetenzen und branchenspezifische Fertigkeiten setzen. Zudem soll es leichter möglich sein, eine Lehre nach der Matura zu machen. Die Lehre darf keine Endstation sein – deshalb soll die Durchlässigkeit in Richtung Hochschule und anderen Ausbildungsformen weiter erhöht werden.

Dabei wollen wir vor allem auch das öffentliche Bewusstsein dafür stärken, was unsere Pädagoginnen und Pädagogen tagtäglich leisten. Neben gerechter Entlohnung ist es unser Ziel, dass Pädagogin oder Pädagoge zu werden, einer der beliebtesten und vielversprechendsten Berufswege für junge Menschen ist – idealerweise für ein Berufsleben lang, aber auch für eine bestimmte Zeit am Anfang der Karriere oder zu einem späteren Zeitpunkt (z. B. als Quereinsteiger).

In Hinblick auf den notwendigen Bedarf an administrativem Personal wollen wir in Absprache mit den Ländern, Gemeinden und Institutionen des Arbeitsmarktservice (AMS) geeignetes Personal in der Verwaltung einsetzen. Zudem wollen wir Lehrerinnen und Lehrer besser bei den immer größeren Herausforderungen an den Schulen unterstützen, damit sich diese wieder auf ihre Kernaufgabe konzentrieren können. Dazu braucht es ausreichend soziales Unterstützungspersonal. Wichtig ist die Schnittstellen im Bildungsbereich zu verbessern, gerade was die Herausforderungen und den Übergang zwischen den Bildungsstufen betrifft.

Gerade in einer liberalen Demokratie ist es wesentlich, sich mit den Grundwerten zu beschäftigen, die grundlegend für die Demokratie und das Zusammenleben sind. Deshalb sollte keine Schülerin und kein Schüler in Österreich die Schule verlassen, ohne sich mit den wesentlichen Fragen unseres Zusammenlebens auseinandergesetzt zu haben. Deswegen möchten wir einen Ethikunterricht für alle, die nicht das Fach Religion besuchen.

Forschung, Innovation und Digitalisierung vorantreiben.

Wir wollen die besten Rahmenbedingungen für die wissenschaftliche Ausbildung und Arbeit an unseren Hochschulen schaffen. Denn diese tragen wesentlich zur Absicherung des Wirtschaftsstandortes und zum Ausbau der Wettbewerbsfähigkeit bei. Gemeinsam mit Sebastian Kurz haben wir bereits Initiativen für Universitäten geschaffen, wodurch ein spürbarer Entwicklungsschub bemerkbar wurde. Wir möchten auch die Fachhochschulen weiter stärken, indem ab dem Studienjahr 2020/21 Studienplätze ausgebaut werden, vor allem im MINT-Bereich. Trotzdem gibt es in diesem Bereich noch viel zu tun, beispielsweise sind die geplanten Reformen der Studienplatzfinanzierung NEU umzusetzen. Denn es braucht eine nachhaltige Verbesserung der Studien-, Lehr- und Prüfungsbedingungen und die besten Rahmenbedingungen für Universitäten und Fachhochschulen.

Gleichzeitig wollen wir mit den Besten mithalten, denn besonders der asiatische Raum hat in den vergangenen Jahren stark aufgeholt und setzt auf gezielte Zukunftsinvestitionen in ausgewählten Schlüsseltechnologien. Wir wollen Österreich in der Innovation und Forschung im internationalen Spitzenfeld positionieren, indem wir auf die kompetitive Vergabe von Forschungsmitteln setzen und die wissenschaftliche Qualität fördern.

Damit nicht mehr die Menschen pendeln müssen, sondern die Daten pendeln, braucht es eine entsprechende digitale Infrastruktur am Land. Wir wollen Vorreiter bei 5G in Europa werden und den flächendeckenden Breitbandausbau durch eine Kombination aus Glasfaser und andere Technologien vorantreiben. Dadurch können wir vor allem die digitale Landflucht verhindern. Um Österreich zur führenden Digitalnation innerhalb der Europäischen Union zu machen, wollen wir die Chancen der Digitalisierung nutzen. Die Österreicherinnen und Österreicher sollen die Vorteile der Digitalisierung in allen Lebensbereichen möglichst eigenverantwortlich, transparent und erfolgreich nützen können. Die öffentliche Verwaltung soll durch die Innovationen der Digitalisierung einfacher werden: modern, effizient und bürgerorientiert.

Gemeinsam mit Sebastian Kurz wollen wir in der Wissenschaft, Forschung und Digitalisierung auf unsere bestehenden Stärken aufbauen und sicherstellen, dass Innovationen auch künftig aus Österreich kommen.

Alle Infos zu unseren 100 Projekten findest du hier.