Für eine gute Zukunft.
100 Projekte – Unser Weg für Österreich.

Österreich ist das schönste Land der Welt. Unseren hohen Lebensstandard verdanken wir den hart arbeitenden Menschen, fleißigen Unternehmerinnen und Unternehmern, einer engagierten Zivilgesellschaft und dem Zusammenhalt in unserem Land. All das macht unser schönes Österreich aus. Gemeinsam mit Sebastian Kurz wollen wir mit unseren Projekten weiter daran arbeiten, unser Österreich in eine gute Zukunft zu führen.

Für dich im Überblick:

Unser Wohlstand ist vor allem dadurch geprägt, dass wir uns in Österreich auf neue Herausforderungen eingestellt und Antworten auf die großen Fragen unserer Zeit gefunden haben. Wir werden auch in Zukunft Herausforderungen im Zuge des Klimawandels, der Globalisierung und der Digitalisierung begegnen. Dafür möchte Sebastian Kurz die richtigen Maßnahmen und Schritte setzen.

Gerade im Umwelt- und Klimaschutz wollen wir mit gutem Beispiel vorangehen und zeigen, dass Nachhaltigkeit, soziale Verträglichkeit und Wirtschaft in Einklang gebracht werden können. Wir müssen sicherstellen, dass unsere Lebensweise nachhaltig ist und unserem Klima und unserer Umwelt keinen unumkehrbaren Schaden zufügt. Gleichzeitig ist uns wichtig, den ländlichen Raum zu stärken. Denn die Menschen in den ländlichen Regionen müssen dieselben Chancen vorfinden, wie in den Städten. Gerade das Leben in den Dörfern und Gemeinden ist geprägt vom kulturellen Zusammenleben. Das wollen wir gemeinsam mit Sebastian Kurz aufrechterhalten. Dafür brauchen die Menschen auch in Zukunft eine Arbeit, von der sie leben können. Dabei ist es uns wichtig, die richtigen Rahmenbedingungen für unsere Unternehmen zu setzen, damit auch in wirtschaftlich schwierigen Zeiten Arbeitsplätze gesichert sind. In diesem Zusammenhang ist es auch von zentraler Bedeutung den Abbau der Bürokratie voranzutreiben. Wir sind überzeugt davon, dass es für den heimischen Standort eine geschickte Positionierung und einen Fokus auf Innovationen braucht. Nur so können wir Wachstum und damit unseren Wohlstand und unseren Zusammenhalt in Österreich nachhaltig sichern und ausbauen.

Arbeitsplätze für die Zukunft und wettbewerbsfähiger Standort.

Das Schaffen und Sichern von Arbeitsplätzen ist eine wichtige Voraussetzung für soziale Mobilität und Armutsbekämpfung. Wir wollen Rahmenbedingungen, damit Investitionen in Österreich getätigt werden und internationale Unternehmen in unser Land kommen. So können wir nicht nur Arbeitsplätze schaffen, sondern auch langfristig wettbewerbsfähig bleiben. Uns ist wichtig, dass die Jobs der Zukunft in Österreich entstehen. Dazu braucht es vor allem die besten Rahmenbedingungen für den Wirtschaftsstandort. Die Entwicklung der öffentlichen Schulden in den letzten Jahrzehnten hat auch gezeigt, dass eine in der Verfassung verankerte Schuldenbremse notwendig ist, damit in konjunkturell hervorragenden Jahren ein Überschuss geschaffen und damit notwendige Investitionen in schlechten Jahren finanziert werden.

Gut qualifizierte Fachkräfte sind ein Erfolgsgarant unserer heimischen Wirtschaft. Derzeit werden jedoch österreichweit mehr als 160.000 Fachkräfte für offene Stellen gesucht. Wir müssen diesem Fachkräftemangel entschieden entgegenwirken. Unser Ziel muss sein, die größtmögliche Anzahl der offenen Stellen durch heimische Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer zu besetzen. Dafür braucht es eine gute Ausbildung und entsprechende Qualifikationen für den Arbeitsmarkt. Wenn sich keine heimischen Arbeitskräfte finden, sollen die offenen Stellen mit Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern aus EU-Mitgliedstaaten belegt werden. Überall dort, wo es aus unterschiedlichen Gründen nicht möglich ist, soll der Bedarf durch den Zuzug qualifizierter Fachkräfte aus Drittstaaten gedeckt werden. Das wäre nicht zuletzt für den Tourismus wichtig, der eine der stärksten Wirtschaftsbranchen in unserem Land ist. Wir wollen den Tourismus deshalb weiter stärken und Österreich als Urlaubsland international noch attraktiver machen.

Zudem ist uns wichtig, faire Wettbewerbsbedingungen zwischen international agierenden Plattformkonzernen und unseren heimischen Touristikern zu schaffen. Denn es braucht online die gleichen Regelungen wie offline. Gleichzeitig muss die beschlossene Registrierungspflicht für Vermieter auf Plattformen umgesetzt werden, damit es einen fairen Wettbewerb gibt.

Gemeinsam mit Sebastian Kurz wollen wir dabei auch weiterhin bürokratische Hürden abbauen. Denn wenn sich Menschen in Österreich dafür entscheiden, unternehmerisch tätig zu sein, müssen wir es ihnen so einfach wie möglich machen. Dazu sind neben bürokratischen Erleichterungen für KMUs und Start-ups vor allem Verbesserungen bei der Unternehmensgründung notwendig und eine raschere und unbürokratischere Abwicklung der Unternehmensgründung im Einklang mit internationalen Standards. Außerdem muss die Beteiligung von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern und Investoren einfacher möglich sein.

Klimaschutz ernst nehmen.

Um die politische und gesellschaftliche Bedeutung des Klimaschutzes gesetzlich hervorzuheben, muss das bestehende Staatsziel Umweltschutz in der Bundesverfassung um ein deutliches Bekenntnis zum Klimaschutz ergänzt werden. Gleichzeitig wollen wir, dass Österreich bis 2045 gänzlich CO2 neutral wird – ohne jeglichen Einsatz von Atomenergie.

Der Klimawandel ist eine große Bedrohung und wir müssen gemeinsam etwas dagegen tun, die Politik, jeder einzelne Büger. Ich bin aber auch gegen das Schlechtreden: Wir sind eines der wenigen Länder, das nicht auf Atomstrom setzt und aus Kohlekraftwerken ausgestiegen ist.

– Sebastian Kurz

Gemeinsam mit Sebastian Kurz wollen wir stärker auf erneuerbare Energien und insbesondere auf Wasserstoff als Energieträger setzen. Österreich hat hier die Chance, internationaler Vorreiter zu werden und den Innovationsstandort zu stärken. Dadurch können vor allem auch langfristig Arbeitsplätze geschaffen und gesichert werden. Es braucht dabei eine großangelegte Zusammenarbeit aus Wirtschaft, Wissenschaft und Politik, damit Österreich zur Wasserstoffnation Nummer eins wird.

Gerade im ländlichen Raum merken wir, was unser Österreich wirklich ausmacht. Das Vereinswesen, Bräuche, Traditionen, Feste, unsere christlich-jüdisch und durch Aufklärung geprägte Gesellschaft. All das gilt es aufrechtzuerhalten.

– Sebastian Kurz

Zudem sollen künftig frische Nahrungsmittel in Supermärkten nicht entsorgt werden dürfen, sondern zu gemeinnützigen Vereinen und Bedürftigen kommen. Der österreichische Handel hat bereits Initiativen gesetzt, die aber weiter ausgebaut werden müssen. Außerdem soll das Bewusstsein dafür in der Gastronomie und in Privathaushalten gestärkt werden.

Das gesellschaftliche Leben in ganz Österreich stärken.

Ganz gleich ob in Ballungszentren oder am Land – die Menschen müssen die gleichen Chancen vorfinden können! Gerade für junge Menschen müssen Angebote und Perspektiven geschaffen werden, um in den ländlichen Regionen zu bleiben. Dafür soll es zum Beispiel Unterstützungen für Betriebsansiedelungen geben und Verlagerung von Verwaltungstätigkeiten in die Regionen. Gemeinsam mit Sebastian Kurz wollen wir auch, dass das Leben am Land keine finanzielle Frage, sondern eine freie Entscheidung ist. Deshalb darf es zu keinen zusätzlichen finanziellen Belastungen für Menschen in ländlichen Regionen kommen, wie das bei einer CO2-Steuer der Fall wäre. Für uns ist klar: Es braucht positive Anreize, wie die Ökologisierung des Pendlerpauschales oder den Ausbau des öffentlichen Nahverkehrs.

Wir wollen keine CO2-Steuer, die Pendler und den ländlichenRaum belastet. Wir wollen im Verkehr besser werden, indem wir auf Elektro setzen und auf den öffentlichen Verkehr.

– Sebastian Kurz

Gleichzeitig wollen wir unsere heimische Landwirtschaft stärken. Denn gerade unsere kleinstrukturierten und bäuerlichen Familienbetriebe sind das Rückgrat unserer nachhaltigen Land- und Forstwirtschaft und des ländlichen Raums. Damit die Landwirte auch morgen noch das Herz des ländlichen Raums sind, müssen wir ihnen heute die Möglichkeiten dafür schaffen, indem wir die Anerkennung ihrer Leistung sicherstellen und die Wettbewerbsfähigkeit ihrer qualitativen Produkte gegenüber Billigimporten aus dem Ausland durch eine transparente Herkunftskennzeichnung, Stärkung bestehender Gütesiegel und weitere Maßnahmen erhöhen. Zudem sollen in öffentlichen Einrichtungen vermehrt regionale Produkte zum Einsatz kommen.

Ehrenamt und Vereine sind das Rückgrat unserer Gesellschaft – gerade am Land. Das beginnt bei der Arbeit bei der freiwilligen Feuerwehr oder beim Roten Kreuz bis hin zur Aufrechterhaltung des lokalen Brauchtums und Veranstaltungen in den Gemeinden und Dörfern. Gemeinsam mit Sebastian Kurz wollen wir diese Aktivitäten stärken, das ehrenamtliche Engagement besser anerkennen und auch im beruflichen Bereich besser nachweisbar machen.

Gerade im ländlichen Raum merken wir, was unser Österreich wirklich ausmacht. Das Vereinswesen, Bräuche, Traditionen, Feste, unsere christlich-jüdisch und durch Aufklärung geprägte Gesellschaft. All das gilt es aufrechtzuerhalten.

– Sebastian Kurz

Kunst und Kultur sind die wesentliche Basis unserer österreichischen Identität – vom Brauchtum bis zur zeitgenössischen Kunst. Hier sind wir Weltspitze und das wollen wir auch in Zukunft bleiben. Unsere bestehenden Kultureinrichtungen müssen weiter gestützt werden und unser kulturelles Erbe erhalten bleiben. Dazu braucht es klare gesetzliche Regelungen für die Zuständigkeiten beim UNESCO-Weltkulturerbe. Mit der gesetzlichen Verankerung unseres Verständnisses, dass das reiche kulturelle Erbe Österreichs das Fundament ist, auf dem unsere Kunst- und Kulturlandschaft aufbaut, setzen wir ein klares Zeichen. Wir bekennen uns zu unserer Kulturnation und wollen gleichzeitig aktuelle bestehende Herausforderungen in den Zuständigkeiten verbessern und die Rahmenbedingungen für unsere Künstlerinnen und Künstler verbessern. Neben weiteren Maßnahmen zur Stärkung des Kunst- und Kulturbereichs wollen wir einen Schwerpunkt auf regionale Diversität in der Kulturlandschaft in Österreich setzen und neben öffentlicher Förderung auch privates Engagement stärken.

Wir wollen auch eine breit abgestimmte Sportstrategie mit den Sportverbänden, den Ländern und Gemeinden entwickeln. Durch forcierte Zusammenarbeit der Institutionen im Sportbereich und klaren Schwerpunktsetzungen in der Sportförderung auf österreichische Stärken sollen die strategischen Zielsetzungen verfolgt werden. Wir wollen uns dabei sowohl für die Förderung von Spitzensport als auch die Stärkung des Breitensports einsetzen.

Österreich muss ein wettbewerbsfähiger Medienstandort bleiben. Vor allem die Wettbewerbsfähigkeit im Bereich der Online-Bewegtbilder ist entscheidend. Damit unsere lokalen Medien-Player mit den großen internationalen Anbietern wie YouTube mithalten können, soll eine gemeinsame Plattform aller großen Medienhäuser in Österreich geschaffen werden. Deshalb soll es einen Ö-Player geben, bei dem alle beteiligten Unternehmen auch am unternehmerischen Erfolg des gemeinsamen Content-Portals teilhaben. Zudem wollen wir Anreize für mehr Filmproduktionen in Österreich schaffen. Das stärkt unseren Medienstandort, ist ein wichtiger wirtschaftlicher Faktor und ist auch für den Tourismus förderlich.

Für uns ist klar: Transparenz im Staat ist ein wichtiges Element in der Demokratie. Wir setzen uns für die Schaffung eines Informationsfreiheitsgesetz ein, das klar regelt, welche Informationen von welchen Behörden in welcher Form den Bürgerinnen und Bürgern zur Verfügung gestellt werden müssen. Wir wollen keinen gläsernen Menschen, sondern den gläsernen Staat.

Gemeinsam mit Sebastian Kurz wollen wir damit wichtige Maßnahmen setzen, um unseren Wohlstand nachhaltig zu sichern und Lösungen für die großen Herausforderungen zu finden.

Alle Infos zu unseren 100 Projekten findest du hier.