Klimaschutz geht uns alle an.
Unser Klimaschutzpaket.

Für unsere Generation ist es eine der größten Herausforderungen sicherzustellen, dass wir unserem Klima und unserer Umwelt keinen Schaden zufügen. Heute haben Sebastian Kurz und Elisabeth Köstinger gemeinsam das Klimaschutzpaket der neuen Volkspartei vorgestellt. Österreich soll dadurch bis 2045 CO2-neutral werden.

Gerade in den letzten Tagen erleben wir enorm hohe Temperaturen. Vor allem in der Land- und Forstwirtschaft sehen wir Schäden auf uns zukommen. Der Klimawandel ist gleichzeitig auch ein Faktor für die Gesundheit der Menschen. Gerade deshalb ist der Kampf gegen den Klimawandel ein klarer Auftrag.

GLJ 6781 (1)

Das Klimaschutzpaket der neuen Volkspartei basiert dabei auf dem Modell der ökosozialen Marktwirtschaft, das zeigt, dass Wirtschaft und soziale Sicherheit im Einklang mit der Ökologie möglich sind. Denn sowohl gute Lebensbedingungen als auch der Schutz unseres Klimas und unserer Umwelt muss möglich sein. Wichtig sind dabei jedoch keine Verbote und Bevormundung vom Staat sowie Steuerbelastungen. Denn gerade eine CO2-Steuer würde sozial Schwächere, Pendler und Menschen im ländlichen Raum treffen. Dass die Veränderung auch ohne Belastungen möglich ist, haben Sebastian Kurz und sein Team bisher gezeigt. Jetzt geht es darum, den Veränderungsprozess auch beim Thema Klima in Gang zu setzen!

Das sind die wichtigsten Punkte des Klimaschutzpakets:

CO2-Neutralität bis 2045.

Sebastian Kurz und sein Team wollen mit dem Klimaschutzpaket einen wichtigen Schritt setzen, um den Klimaschutz die höchste Priorität zu geben. Denn gerade mit einem eigenen Klimakabinett soll in Zukunft unter Leitung des Bundeskanzlers die Klimapolitik der Bundesregierung noch besser abgestimmt werden. Wichtig ist auch vor allem, in den Bereichen Verkehr und Gebäude Maßnahmen zu setzen, um den CO2-Ausstoß zu reduzieren. Denn gerade die Emissionen im Verkehr sind dabei die größte Herausforderung im Klimaschutz. Sebastian Kurz und sein Team wollen dabei aber vor allem Anreize schaffen und neue Arten der Mobilität unterstützen. Deshalb sollen durch nachhaltigen Individualverkehr, einem flächendeckenden öffentlichen Verkehr und energieeffizienten Gebäuden die CO2-Emissionen reduziert werden.

Unser Ziel ist die Reduktion der CO2-Emissionen, aber nicht auf Kosten der Menschen im ländlichen Raum und jener Menschen, die täglich aufstehen, um in die Arbeit zu fahren.

Wasserstoffnation Nummer eins.

Eine Schlüsseltechnologie ist dabei der Einsatz von Wasserstoff. Das ist nicht nur eine saubere alternative Zukunftshoffnung im Bereich der Mobilität, sondern auch eine große Chance für Österreich, um weltweit zur Wasserstoffnation Nummer eins zu werden. Dabei ist das Kernstück des Klimaschutz-Plans der neuen Volkspartei die Wasserstoff-Strategie H2-Ö. Mit einem eigenen Wasserstoff-Zentrum und dem Fokus auf Forschung und Entwicklung können die besten Köpfe und innovativsten Unternehmen nach Österreich geholt werden. Um Anreize für Bürgerinnen und Bürger zu schaffen, wollen Sebastian Kurz und sein Team den Erwerb von Fahrzeugen mit Wasserstoff-Antrieb besonders fördern. Denn schließlich sollen die Menschen nicht bestraft, sondern klimafreundliches Verhalten gefördert werden.

100% Strom aus erneuerbaren Energien.

Im internationalen Vergleich gehen wir mit gutem Beispiel voran, gerade wenn es um die Nutzung erneuerbarer Energien geht. Als eines der ersten Länder ist Österreich aus der Kohlekraft ausgestiegen – ein wesentlicher Schritt auf dem Weg in Richtung mehr Nachhaltigkeit. Derzeit wird mehr als 80% des Stroms in Österreich aus erneuerbaren Ressourcen erzeugt – der Großteil davon aus Wasserkraft. Sebastian Kurz und die neue Volkspartei möchten mit dem Klimaschutzpaket einen wichtigen Schritt für klimafreundliche Maßnahmen für Mensch und Natur setzen und gleichzeitig Österreich bis 2045 CO2 neutral zu machen. Damit können wir auch unserem Ziel näherkommen, 100% des Stroms aus erneuerbaren Ressourcen erzeugen zu können. Denn der Schutz unseres Klimas und unserer Umwelt geht uns alle an.

Österreich ist jetzt schon Vorreiter in der Erzeugung erneuerbarer Energie. Wir wollen unseren Weg konsequent gehen, um unser Ziel '100% sauberen Strom bis 2030' zu erreichen.

– Elisabeth Köstinger

GLJ 6846 (1)

Möchtest du mehr über das Klimaschutzpaket wissen? Hier findest du mehr Infos!