Lehre aufwerten.
Berufsausbildungsgesetz NEU.

Unser System der Berufsbildung und insbesondere die duale Ausbildung ist ein Erfolgsmodell, das noch attraktiver werden soll. Sebastian Kurz und unser Regierungsteam haben dazu im heutigen Ministerrat das ein Gesetz eingebracht, um die Lehre weiterzuentwickeln und aufzuwerten.

Derzeit werden knapp 110.000 Personen in 200 Lehrberufen zu den Fachkräften von morgen ausgebildet – zwei Drittel davon in Klein- und Mittelbetrieben. Lehrlinge bilden das Rückgrat der österreichischen Fachkräftelandschaft und leisten einen wichtigen Beitrag für den wirtschaftlichen Erfolg in unserem Land. Deshalb gilt es, die Lehre aufzuwerten.

Mit der Novelle des Berufsausbildungsgesetzes wollen Sebastian Kurz und unser Regierungsteam einen wichtigen Beitrag für mehr Wertschätzung und Verbesserungen für Lehrlinge in Österreich schaffen.

Mit dem Berufsausbildungsgesetz NEU wollen wir Gerechtigkeit für Lehrlinge in Österreich schaffen, die täglich Großes für unser Land leisten. Davon sind zahlreiche Verbesserungen im Sinne des Hausverstandes und der Anerkennung für Lehrlinge umfasst.

– Margarete Schramböck

GLJ_9263

Aufwertung & Wertschätzung der Lehre.

Der Erfolg unseres Standortes und unserer heimischen Unternehmen hängt maßgeblich von unseren Lehrligen ab. Deshalb ist wichtig, Lehrberufe und den Meister aufzuwerten, um jene zu fördern und wertzuschätzen, die einen wichtigen Beitrag in unserem Land leisten. Deshalb soll der „Meister“ künftig als Titel geführt und in Urkunden eingetragen werden können.

Dabei ist vor allem auch eine zeitgemäße Sprache für mehr Wertschätzung und Anerkennung von Lehrlingen wichtig, denn es ist nur gerecht, wenn man von „Lehrlingseinkommen“ und „Beschäftigung“ statt von „Lehrlingsentschädigung“ und „Verwendung“ spricht.

Es ist wichtig, dass die Lehre in Österreich aufgewertet und weiterentwickelt wird, denn der Erfolg des Standortes und unserer Unternehmen hängt davon ab. Es ist eine Frage der Gerechtigkeit, jene wertzuschätzen und zu fördern, die dazu beitragen, dass es uns so gut geht.

– Margarete Schramböck

Modernisierung & Qualitätssicherung.

Für uns ist klar, dass es eine Lehre am Puls der Zeit braucht. Mit einer regelmäßigen Evaluierung der Lehrberufslandschaft soll sichergestellt werden, dass die Ausbildungsinhalte stets der aktuellsten technischen Entwicklung und den wirtschaftlichen Anforderungen entsprechen. Gerade in der Digitalisierung und Innovation ist es daher wichtig, nah am Puls der Zeit zu sein. Es darf nicht passieren, dass wir Lehrberufe finden, die jahrzehntelang nicht überarbeitet wurden.

Zudem soll es auch die Möglichkeit geben, auch nach der Absolvierung einer berufsbildenden Schule die Lehrzeit zu verlängern. Damit kann die Qualifikation der Schul- und Lehrabsolventen verbessert und eine bessere Durchlässigkeit zwischen der Lehre und anderen Bildungswegen geschaffen werden.

Fachkräftebedarf.

Im Rahmen eines Besuches war Sebastian Kurz heute Morgen gemeinsam mit Wirtschaftsministerin Margarete Schramböck bei der Bäckerei Schwarz in Liesing, die bereits rund 180 Lehrlinge ausbildet. Dabei betonte er den wichtigen Beitrag, den Lehrlinge für die Wirtschaft in unserem Land leisten.

In Österreich werden aktuell knapp 110.000 Personen in 200 Lehrberufen ausgebildet. Zwei Drittel davon in Klein- und Mittelbetrieben, wie die Bäckerei Schwarz in Liesing, die bereits rund 180 Lehrlinge ausgebildet hat. Danke für diesen unschätzbaren Beitrag für unsere Wirtschaft!

– Sebastian Kurz

Viele der heimischen Betriebe haben einen notwendigen Bedarf an Fachkräften. Mit der Fachkräfteoffensive setzt sich die neue Bundesregierung für die Modernisierung der Lehrberufe, Qualitätssicherung in der Lehre und dadurch für mehr Anerkennung und Wertschätzung für jene Personen ein, die dazu beitragen, dass es uns so gut geht.

Viele der heimischen Betriebe klagen seit Längerem, dass sie keine geeigneten Fachkräfte finden. Mit der Fachkräfteoffensive setzen wir uns daher für die Modernisierung der Lehrberufe, Qualitätssicherung in der Lehre und mehr Wertschätzung und Anerkennung für die Lehre ein.

– Sebastian Kurz

ANO_5604

Hier kannst du das Pressestatement nach dem Ministerrat nachsehen.