Mehr Zusammenarbeit mit China.
Zu Besuch bei unserem wichtigsten Handelspartner in Asien.

Letzte Woche war Sebastian Kurz zu Besuch in China. Es ist bereits die dritte China-Reise für Sebastian Kurz binnen eines Jahres. Erst letztes Jahr war er gemeinsam mit einer großen Delegation beim größten Staatsbesuch in unserer Geschichte in China und letzten Herbst in Hongkong. Dabei hat gerade Österreich eine lange außenpolitische Tradition, die Sebastian Kurz und sein Team der Bundesregierung jetzt verstärken wollen.

Türöffner für die Wirtschaft.

Gemeinsam mit Landeshauptfrau Johanna-Mikl-Leitner war Sebastian Kurz zu Besuch in Shanghai, der größten Stadt Chinas, und traf Li Quiang, den Parteisekretär der Stadt, zu einem Arbeitstreffen. Schwerpunkt dieses Gesprächs war die enge Beziehung zwischen Österreich und Shanghai sowie der intensive wirtschaftliche Austausch. Weiter ging es in die Provinz Zhejiang, der Partnerregion von Niederösterreich, zu einem Gespräch mit dem Provinzgouverneur Yuan Jiajun und Parteisekretär Che Jun zur Stärkung der Beziehungen der beiden Regionen.

B6A0929 B6A0975-1

Ein weiterer wichtiger Termin war das Treffen mit Alibaba-Chef Jack Ma im Headquarter in Hangzhou. Neben einem Rundgang durch den Sitz der größten B2B-Handelsplattform stand auch der gemeinsame Austausch am Programm. Sebastian Kurz und Johanna Mikl-Leitner bekamen dabei spannende Einblicke in die Unternehmenswelt und die Schwerpunkte von Alibaba.

B6A1503 B6A1399

Beim Business Forum in Hangzhou betonte Sebastian Kurz die Wichtigkeit der bilateralen Bezie-hungen. Mit einem Handelsvolumen von 13,17 Milliarden Euro (2018) ist China unser wichtigster Handelspartner in Asien. Gerade für Österreich ist die Zusammenarbeit mit China wichtig. Rund 900 Niederlassungen österreichischer Unternehmen sind in China tätig. Für österreichische Unternehmen gibt es viel Potenzial und Chancen in China. Dabei sind die Partnerregionen Zhejiang und Niederösterreich zwar in vielen Punkten sehr unterschiedlich, doch verbindet beide Regionen seit 1998 eine Freundschaft, die weit über 9.000 Kilometer hinausreicht.

B6A1711

Zusammenarbeit auf Augenhöhe.

Am nächsten Tag traf sich Sebastian Kurz mit dem Vorsitzenden des Nationalen Volkskongresses, Li Zhanshu, zu einem Arbeitsgespräch. Wichtig war dabei die Vertiefung der bilateralen Beziehungen zwischen Österreich und China. Sebastian Kurz erinnerte dabei daran, dass erst letztes Jahr rund eine Million Touristen aus China nach Österreich kamen und zahlreiche österreichische Unternehmen in China tätig sind.

B6A3588

Ein Schwerpunkt der China-Reise von Sebastian Kurz war die Teilnahme am zweiten Belt & Road Forum in Peking auf Einladung des Staatspräsidenten Xi Jinping. Das Ziel der Seidenstraßen-Initiative zur besseren Vernetzung ist gerade für ein exportorientiertes Land wie Österreich sehr positiv. Für österreichische Unternehmen ergeben sich dadurch viele Chancen, zum Beispiel im Bereich der Infrastruktur. Gleichzeitig ist es jedoch wichtig, auf Augenhöhe zusammenzuarbeiten. Denn dies ist der Rahmen für einen fairen Wettbewerb und eine nachhaltige und gute Zusammenarbeit.

Das Ziel der Seidenstraßen-Initiative zur besseren Vernetzung sehe ich grundsätzlich für ein exportorientiertes Land wie Österreich sehr positiv. Entscheidend ist, dass das Projekt auf fairen Wettbewerbsbedingungen, Transparenz und internationalem Recht entwickelt wird.

-2771924588077935902 ANO 5133

Strategische Partnerschaft.

Im Rahmen seines Besuches in China traf sich Sebastian Kurz auch zu einem Gespräch mit dem chinesischen Ministerpräsidenten Li Keqiang. Dabei sprach er vor allem über die weitere Entwicklung der freundschaftlichen strategischen Partnerschaft zwischen China und Österreich und der wirtschaftlichen Zusammenarbeit.

B6A3192

Vor dem Abschluss der Reise traf sich Sebastian Kurz mit dem Staatspräsidenten Xi Jinping zu einem Arbeitsgespräch. Schwerpunkte des Treffens waren neben bilateralen Themen auch die Beziehungen zwischen der Europäischen Union und China sowie Internationales. Gerade als politische Macht und ständiges Mitglied des UN-Sicherheitsrat ist die Zusammenarbeit der Europäischen Union mit China wichtig.

China ist bereits Österreichs wichtigster Handelspartner in Asien und wir wollen unsere Zusammenarbeit weiter ausbauen. Im Bereich der Marktöffnung Chinas hat Präsident Xi sehr wichtige Ankündigungen gemacht, über die wir uns auch unterhalten haben.

B6A3461

Mehr dazu findest du im Artikel der "Presse". Möchtest du regelmäßig über die Außenpolitik von Sebastian Kurz am Laufenden bleiben? Dann melde dich für unser Kurzbriefing an!